Bundesliga

VfL zieht Einspruch gegen Josué-Sperre zurück

Der VfL Wolfsburg hat den Kampf um eine Reduzierung der Sperre für Mittelfeldspieler Josué aufgegeben und die Berufung gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts zurückgezogen. SID-IMAGES/Firo/

Frankfurt - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den Kampf um eine Reduzierung der Sperre für Mittelfeldspieler Josué aufgegeben und die Berufung gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts zurückgezogen. Damit wird der Brasilianer seinem Team am Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) ein drittes und letztes Mal gesperrt fehlen, die für Freitag in Frankfurt angesetzte Berufungsverhandlung vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entfällt.

Die "Wölfe" hatten gegen die Drei-Spiele-Sperre aus dem Ligaspiel gegen Eintracht Frankfurt (0:2) zunächst Berufung vor dem Bundesgericht eingelegt. Josué war am letzten Spieltag vor der Winterpause in der 16. Minute von Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) wegen rohen Spiels vom Platz gestellt worden. Das Sportgericht hatte in mündlicher Verhandlung den Einspruch des Vereins gegen das Strafmaß zurückgewiesen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!