Bundesliga | 08.09.2013

Van der Vaarts Glaube an Europa "ungebrochen"

Kapitän Rafael van der Vaart ist trotz der vielen Turbulenzen beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vom Erreichen der Europa League überzeugt.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Hamburg - Kapitän Rafael van der Vaart ist trotz der vielen Turbulenzen beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vom Erreichen der Europa League überzeugt. "Mein Glaube daran ist ungebrochen", sagte van der Vaart der Bild am Sonntag. Den Saisonstart mit vier Punkten aus vier Spielern und seine eigene Leistung bewertet der niederländische Nationalspieler mit der Schulnote 4. Sein Ziel ist es, nach der Hinrunde auf Platz acht zu stehen, "mit Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen". Zurzeit belegen die Norddeutschen den zwölften Rang.

Die permanenten Schlagzeilen über sein Privatleben lassen van der Vaart kalt. "Wenn ich auf dem Rasen stehe, ist alles andere total ausgeblendet. Da gibt es nur den Ball und den Verein", sagte der 30 Jahre alte Spielmacher.

Zudem kündigte van der Vaart an, Sohn Damian wie zuletzt beim 4:0-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig vor der Partie weiterhin mit auf das Spielfeld zu nehmen. "Der Kleine hatte als Einlaufjunge an meiner Hand Glück gebracht, und wir werden diese Prozedur so lange bei Heimspielen wiederholen, bis wir wieder mal verlieren. Er ist ab jetzt mein persönlicher Talisman", sagte der torgefährliche Offensivspieler (3 Saisontore).

Seine Rückkehr in die Hansestadt von Tottenham Hotspur vor fast genau einem Jahr bereut van der Vaart nicht. "Niemals. Der HSV ist ein Teil von mir, ich trage den Verein in meinem Herzen", betonte der Profi. Er wolle mit dem HSV nach oben und dafür werde er alles geben. "Krisen sind auch eine Chance. Ich werde niemals aufgeben. Ich kann auch als Persönlichkeit reifen", sagte van der Vaart. Er habe auch nach der Kritik zum Saisonstart nie daran gedacht, seine Kapitänsbinde abzugeben: "Ich werde niemals vor Problemen weglaufen."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden