England | 13.07.2013

US-Milliardär kauft Al-Fayed den FC Fulham an

Der englische Erstligist FC Fulham hat einen neuen Besitzer. Der ägyptische Milliardär Mohamed Al-Fayed verkaufte den Klub an Shahid Khan.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Pixathlon/

London - Der englische Fußball-Erstligist FC Fulham um den früheren deutschen Nationalspieler Sascha Riether hat einen neuen Besitzer. Der ägyptische Milliardär Mohamed Al-Fayed verkaufte den Klub an Shahid Khan, einen schwerreichen Amerikaner pakistanischer Abstammung, dem bereits die Jacksonville Jaguars aus der US-Football-Liga NFL gehören. Über den Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht.

"Fulham ist der perfekte Klub zur perfekten Zeit für mich", teilte der 60-Jährige in einem Statement auf der Homepage des Klubs mit: "Ich sehe mich aber weniger als einen Besitzer des Klubs als vielmehr einen Wächter über Fulham im Namen der Fans. Mein Ziel ist es, alles dafür zu tun, dass der Klub eine nachhaltige Zukunft in der Premier League hat." Mit den 1879 gegründeten "Cottagers", 2010 im Finale der Europa League, sind nun sechs der 20 Premier-League-Klubs im Besitz eines Amerikaners.

Der 84 Jahre alte Al-Fayed, der Fulham 1997 erworben hatte, übergibt einen schuldenfreien Klub und will sich nach eigenen Angaben nun dem Fußballspielen mit seinen Enkeln widmen. "Ich wusste, dass meine Zeit in Fulham irgendwann enden würde, und ich fühle, dass diese Zeit jetzt gekommen ist. Ich bitte jeden, dass er Shahid als meinen Nachfolger unterstützt", sagte Al-Fayed.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden