EM

UEFA bestraft Russland und Spanien

Der russische Fußball-Verband RFU wurde von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mit weiteren 30.000 Euro Geldstrafe für das rassistische Verhalten seiner Fans bestraft. SID-IMAGES/AFP/DIMITAR DILKOFF

Warschau - Der russische Fußball-Verband RFU wurde von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mit weiteren 30.000 Euro Geldstrafe für das rassistische Verhalten seiner Fans im Spiel gegen Tschechien (4:1) in Breslau bestraft. Es wurden die verunglimpfenden Gesänge gegen den dunkelhäutigen Tschechen Theodor Gebre Selassie, Neuzugang von Werder Bremen, geahndet. Damit haben die Russen, die schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten mussten, im Turnierverlauf insgesamt 225.000 Euro an Strafen gezahlt.

20.000 Euro Geldbuße verhängte die UEFA außerdem gegen Welt- und Europameister Spanien, der am Mittwoch wieder ins EM-Endspiel eingezogen war. Damit wurden die rassistisch motivierten Gesänge von spanischen Anhängern im Gruppenspiel gegen den dunkelhäutigen italienischen Angreifer Mario Balotelli sanktioniert. Spanien hat einen Tag Zeit, Russland drei, um gegen das Urteil Protest einzulegen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!