Italien | 30.09.2013

Turiner Derby endet mit Twitterfehde

Das hitzige Derby zwischen Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und dem Lokalrivalen FC Turin in der Serie A hat ein verbales Nachspiel im Internet gefunden.

Turin - Das hitzige Derby zwischen Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und dem Lokalrivalen FC Turin in der Serie A hat ein verbales Nachspiel im Internet gefunden. Beide Vereine zofften sich am Tag nach dem Duell, das Juventus durch ein Tor des französischen Nationalspielers Paul Pogba mit 1:0 für sich entschied, auf Twitter.

Nachdem zunächst der FC Turin auf der eigenen Homepage die Mathematikkenntnisse des Juventus-Trainers Antonio Conte in Frage stellte, der trotz nahezu ausgeglichenem Ballbesitz von einer deutlichen Überlegenheit seines Teams sprach, konterte der Derbysieger via Twitter. "In der Tat sind wir nicht stark in Mathematik. Aber bis null, wie die Anzahl eurer Torschüsse, kommen wir sicherlich", hieß es auf dem offiziellen Juventus-Kanal.

Den Schlusspunkt der Fehde setzte allerdings der unterlegene Verein. In Anspielung auf den Manipulationsskandal, infolgedessen Juventus zwei Titel aberkannt wurde, antwortete der FC Turin: "Macht Euch nicht lächerlich. Bis 31 (oops, 29) kommt ihr auf jeden Fall."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden