England | 20.03.2013

Touré stellt Manchester City Ultimatum

Der ivorische Nationalspieler Yaya Touré hat dem englischen Fußball-Meister Manchester City offen mit seinem Weggang gedroht und ein Ultimatum gestellt.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/ANDREW YATES

Manchester - Der ivorische Nationalspieler Yaya Touré hat dem englischen Fußball-Meister Manchester City offen mit seinem Weggang gedroht und ein Ultimatum gestellt. "Wenn er in den kommenden Tagen einen Vertrag unterzeichnet - okay. Aber am Samstag werden wir sagen: Danke, das war's, Yaya wird im Mai gehen", sagte Tourés Berater Dimitri Seluk der englischen Zeitung The Sun.

Die Drohung folgte einem mehr als halbjährigen Vertragspoker, bei dem die Klubseite laut Seluk eine "Hinhaltetaktik" verfolgt und dem Mittelfeldakteur "keinen Respekt entgegen gebracht" habe. Touré, der bei den Citizens noch einen Vertrag bis 2015 besitzt, verleiht seiner Forderung mit einer FIFA-Klausel Nachdruck. Demnach kann sich ein Spieler, der nach dreijähriger Vertragslaufzeit noch keinen neuen Kontrakt unterzeichnet hat, aus dem laufenden Vertrag freikaufen.

Touré war 2010 vom FC Barcelona für 30 Millionen Euro nach Manchester gewechselt und hatte als Mittelfeldstratege großen Anteil am Gewinn von Meisterschaft und Champions League im vergangenen Jahr. Bei den Citizens ist er mit 220.000 Pfund (257.000 Euro) die Woche Topverdiener.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden