Euro League

Tottenham und Chelsea in letzter Sekunde weiter

Die England-Legionäre Lewis Holtby und Marko Marin haben dank zweier Last-Minute-Tore das Achtelfinale der Europa League erreicht. SID-IMAGES/AFP/PHILIPPE MERLE

Köln - Die England-Legionäre Lewis Holtby und Marko Marin haben dank zweier Last-Minute-Tore das Achtelfinale der Europa League erreicht. Für Holtbys Tottenham Hotspur erzielte Moussa Dembelé in der 90. Minute den Treffer zum 1:1 (1:1) beim früheren französischen Serienmeister Olympique Lyon, der FC Chelsea wendete durch den späten 1:1-Ausgleich von Eden Hazard gegen Sparta Prag (90.+2) eine Blamage ab. Der Champions-League-Sieger hatte das Hinspiel 1:0 gewonnen und vor eigener Kulisse am Donnerstag mehr Mühe als erwartet.

Dagegen ist für Titelverteidiger Atlético Madrid frühzeitig Schluss: Ein 1:0 beim russischen Pokalsieger Rubin Kasan reichte den Spaniern nicht, um das 0:2 aus dem Hinspiel wettzumachen.

Holtby, im Winter von Schalke 04 nach London gewechselt, hatte kurz vor der Pause die erste echte Gelegenheit für die zunächst schwachen Spurs gehabt. Sein Schuss aus der Distanz prallte jedoch nur an den rechten Pfosten. Zuvor war Lyon durch Maxime Gonalons verdient in Führung gegangen (17.). Nach dem Wechsel wurde Tottenham stärker. Holtby wurde in der 75. Minute durch den Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson ersetzt. Ex-Nationalspieler Marin saß beim FC Chelsea 90 Minuten auf der Bank.

Große Enttschäuschung herrschte bei Atlético Madrid, das sich nach dem Europa-League-Aus nun in der Primera División auf die erfolgreiche Qualifikation zur Champions League konzentrieren kann. Das letztendlich wertlose Siegtor für die Spanier erzielte der kolumbianische Stürmerstar Radamel Falco (84.). Kasans César Navas sah in der 89. Minute noch die Rote Karte.

Keine Blöße gab sich dagegen der italienische Spitzenklub Inter Mailand. Der Champions-League-Sieger von 2010 kam bei CFR Cluj zu einem mühelosen 3:0 (2:0). Der Kolumbianer Freddy Guarin war mit einem Doppelpack erfolgreich. Die Nerazzurri hatten bereits das Hinspiel mit 2:0 für sich entschieden. Auch der FC Basel steht nach einem 1:1 gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk (Hinspiel 2:0) im Achtelfinale.

Die Runde der letzten 16 erreicht hat auch UD Levante, das ohne den Ex-Herthaner Christian Lell gegen Olympiakos Piräus 1:0 (1:0) gewann. Das Hinspiel hatten die Spanier mit 3:0 für sich entschieden. Der zweimalige UEFA-Pokal-Sieger FC Liverpool stemmte sich in einem hochklassigen Spiel aufopferungsvoll gegen das Aus, letztlich reichte jedoch auch das 3:1 (2:1) gegen Zenit St. Petersburg nicht, um das 0:2 aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Hulk (19.) hatte die Russen in Führung gebracht, ehe Luis Suárez mit zwei direkt verwandelten Freistößen (27./59.) sowie Joe Allen (43.) die Hoffnung auf das Wunder weckten.

Der SSC Neapel, immerhin Tabellenzweiter der Serie A und 1989 Finalsieger im UEFA-Pokal gegen den VfB Stuttgart, musste sich Viktoria Pilsen nach dem 0:3-Debakel in der Vorwoche mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und schied damit sang- und klanglos aus.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!