Confed-Cup

Toter bei Demonstration in Belo Horizonte

Die Demonstrationen während des Halbfinals zwischen Brasilien und Uruguay (2:1) beim Fußball-Confed-Cup in Belo Horizonte am Mittwoch haben ein Todesopfer gefordert. SID-IMAGES/AFP/YURI CORTEZ

Belo Horizonte - Die Demonstrationen während des Halbfinals zwischen Brasilien und Uruguay (2:1) beim Fußball-Confed-Cup in Belo Horizonte am Mittwoch haben ein Todesopfer gefordert. Ein 21-Jähriger, der im Verlauf der Krawalle von einer Brücke in der Nähe des Mineirão-Stadions gestürzt war, erlag noch in der Nacht seinen schweren Verletzungen.

Gut 50.000 Menschen waren zunächst friedlich vom Zentrum Richtung WM-Arena gezogen. Am Absperrriegel suchte dann wie schon am Samstag während der Partie Japan gegen Mexiko eine Gruppe von gewaltbereiten Demonstranten die direkte Auseinandersetzung mit der Polizei, die rund 5500 Beamte zum Schutz der Fans im Einsatz hatte. 15 Personen wurden verletzt, 28 festgenommen. Zahlreiche Geschäfte im Umfeld des Stadions wurden verwüstet.

Für das Finale am Sonntag in Rio de Janeiro ist bereits ein großer Protestmarsch angekündigt. Bislang war es bei allen vier Spielen der Seleção zu teils heftigen Auseinandersetzung zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!