Spanien | 24.02.2014

Steueraffäre Neymar: FC Barcelona zahlt "freiwillig" 13,5 Millionen Euro

Der spanische Fußballmeister FC Barcelona zahlt laut eigener Darstellung "freiwillig" 13,5 Millionen Euro an den Fiskus.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Barcelona - Der spanische Fußballmeister FC Barcelona zahlt laut eigener Darstellung "freiwillig" 13,5 Millionen Euro an den Fiskus. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass ein formales Ermittlungsverfahren gegen die Katalanen wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung aufgrund der mutmaßlichen Unregelmäßigkeiten beim Transfer des brasilianischen Stars Neymar im vergangenen Sommer aufgenommen wurde. 

In der Erklärung am Montag teilte Barca mit, dass die Summe von genau 13.550.830,56 Euro vorsorglich gezahlt werde, sollte die Justiz zu der Überzeugung gelangen, dass der Klub Steuern nachzahlen müsse. Allerdings sei der Verein überzeugt, sich bei dem Transfer des brasilianischen Ausnahmespielers legal verhalten zu haben. Als Schuldeingeständnis sei die Zahlung auf keinen Fall zu werten.

Zuletzt war ein Betrag von 9,1 Millionen Euro als mögliche Steuerschuld von Barca in den spanischen Medien genannt worden. Ex-Präsident Sandro Rosell war im vergangenen Monat aufgrund der Ungereimtheiten des Wechsels zurückgetreten. 

Ursprünglich sollte der brasilianische Superstar 57,1 Millionen Euro kosten, am Ende stellte sich heraus, dass sich die tatsächlichen Kosten für Neymar auf insgesamt 86,2 Millionen Euro belaufen hatten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden