2.Bundesliga

St. Pauli hisst Flagge gegen Homophobie

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat ein sichtbares Zeichen im Kampf gegen Homophobie gesetzt. SID-IMAGES/Pixathlon/

Hamburg - Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat ein sichtbares Zeichen im Kampf gegen Homophobie gesetzt. Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis gegen Homophobie und Sexismus hissten die Hamburger über der Südtribüne des Millerntor-Stadions am Donnerstag eine Regenbogenfahne, die als buntes Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung gilt.

"Der Verein engagiert sich seit Jahren gegen Homophobie und Diskriminierung. Mit dieser Flagge setzen wir ein weit sichtbares Zeichen, dass diese Themen beim FC St. Pauli große Wichtigkeit haben und wir mit Nachdruck an ihnen arbeiten", sagte St. Paulis Vizepräsident Gernot Stenger.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!