Spanien

Spanisches Spitzentrio feiert Siege

Real Madrid mischt im Meisterrennen der Primera División weiter kräftig mit. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/LLUIS GENE

Barcelona - Borussia Dortmunds Champions-League-Gegner Real Madrid mischt im Meisterrennen der Primera División weiter kräftig mit. Der spanische Fußball-Rekordmeister kam gegen Rayo Vallecano nach zuletzt zwei Niederlagen zu einem 5:0 (1:0)-Erfolg und feierte damit auch eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel in der Königsklasse gegen Dortmund am Mittwoch.

Der Ex-Leverkusener Daniel Carvajal richtete den Fokus sofort nach Abpfiff auf die Partie gegen den BVB: "Trotz Mario Götzes Abgang und Ilkay Gündogans Verletzung sind sie eine sehr starke Mannschaft und nicht ohne Weiteres im Viertelfinale. Dortmund kann jeden Fehler sofort bestrafen. Wir müssen schon an unsere Grenzen gehen, um ins Halbfinale einzuziehen." Trainer Carlo Ancelotti nahm die Fans in die Pflicht, die trotz des Kantersieges alle Spieler der Madrilenen einzeln ausgepfiffen hatten: "Alle träumen hier vom zehnten Champions-League-Titel. Und alle haben verstanden, dass wir ihn nur gewinnen können, wenn wir die Hilfe jedes Einzelnen haben."

Weltfußballer Cristiano Ronaldo brachte Real in Führung (15.), Carvajal (56.) legte nach dem Wechsel nach. Gareth Bale (68. und 70.) und Alvaro Morata (78.) sorgten für den Endstand. Die Königlichen bleiben mit 73 Punkten Stadtrivale Atlético Madrid (76 Zähler) und Titelverteidiger FC Barcelona (75) auf den Fersen. Atlético, letztmals 1996 spanischer Meister, gewann bei Athletic Bilbao mit 2:1 (1:1). Barca siegte im Derby beim Stadtrivalen Espanyol 1:0 (0:0).

Bilbao war bereits nach sechs Minuten durch Iker Muniain in Führung gegangen. Atléticos Torjäger Diego Costa glich nach einem Konter in der 22. Minute mit seinem 25. Saisontor aus. Nach der Pause drehte Mittelfeldspieler Koke mit einem Kopfball aus kurzer Distanz die Partie (55.).

In gewohnter Weise dominierte Barça die Partie bei Espanyol, doch es bedurfte eines Elfmeters, um den entscheidenden Treffer gegen die "Pericos" zu erzielen. Espanyols Javi López hatte den Ball im Duell mit Neymar mit der Hand gespielt - Lionel Messi verwandelte den fälligen Strafstoß. Für den viermaligen Weltfußballer war es das 23. Tor im 24. Spiel. Espanyols Torhüter Kiko Casilla sah die Rote Karte (82.) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums.

 

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!