Bundesliga | 21.10.2013

Spahic gedenkt in Bosnien verunglückter Fans

Emir Spahic von Bayer Leverkusen hat am Sonntag in seiner bosnischen Heimat Abschied von drei tödlich verunglückten Fans genommen.

Leverkusen - Emir Spahic vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat am Sonntag in seiner bosnischen Heimat Abschied von drei Fans genommen, die auf dem Heimweg vom WM-Qualifikationsspiel zwischen Litauen und Bosnien-Herzegowina (0:1) in der vergangenen Woche bei einem Autounfall ums Leben gekommen waren. Als Kapitän legte Spahic stellvertretend für die gesamte bosnische Nationalmannschaft einen Blumenkranz bei der Gedenkfeier nieder.

Das tragische Schicksal der verunglückten Fans überschattete die erste WM-Qualifikation des kleinen Landes, das sich mit dem Erfolg in Litauen das Ticket für die Endrunde im nächsten Sommer in Brasilien gesichert hatte, und sorgte in Bosnien-Herzegowina für große Anteilnahme. Mehr als 15.000 Menschen gedachten der drei Opfer. Für Spahic war es am trainingsfreien Sonntag der Werkself eine Selbstverständlichkeit, bei der öffentlichen Trauerfeier anwesend zu sein.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden