Spanien | 05.12.2013

Sevillas Präsident del Nido muss ins Gefängnis

José María del Nido, Präsident des spanischen Fußball-Erstligisten FC Sevilla, muss wegen Betrugs und Korruption für sieben Jahre ins Gefängnis.

Madrid - José María del Nido, Präsident des spanischen Fußball-Erstligisten FC Sevilla, muss wegen Betrugs und Korruption für sieben Jahre ins Gefängnis. Der 56-Jährige erreichte in einem Berufungsverfahren vor dem Obersten Gerichtshof nur eine Reduzierung der Haftstrafe um sechs Monate. Das gab der Verein am Donnerstagabend bekannt, ohne jedoch mitzuteilen, ob del Nido weiterhin im Amt bleibt. Spanische Medien berichten, dass er nicht zurücktreten werde.

Del Nido, in dessen Ära Sevilla seit 2002 zweimal den UEFA-Cup, einmal den europäischen Supercup, zweimal den spanischen Pokal und einmal den spanischen Supercup gewonnen hat, war vor zwei Jahren zu einer Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt worden. Del Nidos Vergehen stehen in Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt in der Stadtverwaltung von Marbella zwischen 1999 und 2003.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden