UEFA

Serbischer Verband muss 80.000 zahlen

Die UEFA hat den serbischen Fußball-Verband FSS wegen der Vorfälle beim Qualifikationsspiel für die U21-EM zwischen Serbien und England mit einer Geldstrafe von 80.000 Euro belegt. SID-IMAGES/Pixathlon/

Köln - Die Europäische Fußball-Union UEFA hat den serbischen Fußball-Verband FSS wegen der Vorfälle beim Qualifikationsspiel für die U21-EM zwischen Serbien und England mit einer Geldstrafe von 80.000 Euro belegt. Zudem muss die serbische Juniorenauswahl die kommenden zwei Begegnungen vor leeren Rängen bestreiten. Serbiens Assistenzcoach Predrag Katic wurde wie Fitnesstrainer Andreja Milunovic für zwei Jahre gesperrt.

Der englische Fußball-Verband FA kritisierte das Urteil. "Wir sind von den UEFA-Sanktionen enttäuscht. Rassismus ist inakzeptabel und sollte keinen Platz im Fußball haben. Und wir sind der Meinung, dass die Strafen keine klare Ansage sind", wird Generalsekretär Alex Horne in einer Stellungnahme der FA zitiert.

Nachdem sich die Briten Mitte Oktober durch einen 1:0-Sieg für die EM 2013 in Israel qualifiziert hatten, wurden sie nach Abpfiff der Partie in Krusevac von serbischen Spielern attackiert. Außerdem wurde der dunkelhäutige Danny Rose während und nach der Partie von Zuschauern rassistisch beleidigt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!