Confed-Cup | 30.06.2013

Scolari: Final-Sieg wäre klare Botschaft

Brasiliens Nationalcoach Luiz Felipe Scolari erhofft sich von seinem Team im Endspiel des Confed Cups am Sonntag gegen Spanien eine Kampfsage an die führenden Fußballmächte.

Rio de Janeiro - Ob als Final-Sieger oder selbst als Verlierer des letzten Spiels: Brasiliens Fußball-Nationalcoach Luiz Felipe Scolari erhofft sich von seinem Team im Endspiel des Confed Cups am Sonntag gegen Spanien eine deutliche Kampfsage an die führenden Fußballmächte. "Mit einem Sieg schicken wir die Botschaft, dass wir bei der WM 2014 ganz klar um den Titel mitspielen", sagte der 64-Jährige am Samstagabend.

Und das gelte möglicherweise sogar im Falle einer Niederlage der aktuellen Nummer 22 der FIFA-Weltrangliste gegen den Weltmeister. "Aber nur, wenn wir gut spielen, Chancen herausarbeiten, zeigen, dass wir auf Augenhöhe sind", ergänzte der Weltmeister-Trainer von 2002 vor dem "Grande Final" im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro.

Von der Rückkehr zum "Jogo bonito", dem einst kunstvoll inszenierten Fußball der Brasilianer, will "Felipão" aber nichts wissen. "Wir haben schon einmal bei einer WM schön gespielt, und den Titel nicht geholt, haben für das Spektakel das Ergebnis geopfert", erinnerte Scolari mit Blick auf die Generation um Zico und Sócrates 1982. "Alle wollen schön spielen und gewinnen. Das Ergebnis geht aber in die Geschichte ein, das 'Jogo bonito' nicht", meinte er.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden