Bundesliga | 15.04.2013

Schalke 04 macht Minus, verringert aber Schulden

Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2012 zwar den zweithöchsten Konzernumsatz seiner Vereinsgeschichte gemacht, aber dennoch ein Minus von 8,9 Millionen Euro eingefahren.
Text: SID Bild: Schalke 04//

Gelsenkirchen - Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2012 zwar den zweithöchsten Konzernumsatz seiner Vereinsgeschichte gemacht, aber dennoch ein Minus von 8,9 Millionen Euro eingefahren. Insgesamt setzten die Königsblauen 190,8 Millionen Euro um, deutlich weniger als im Vorjahr (224,2). Der nach wie vor hoch verschuldete Klub konnte indes seine Finanzverbindlichkeiten von 184,8 auf 173,1 Millionen Euro verringern. Diese Zahlen gab der Bundesliga-Vierte am Montag bekannt.

"Der FC Schalke 04 hat die Abhängigkeit vom sportlichen Erfolg aufgrund seiner hohen Ertragskraft weiter reduziert, seine Handlungsfähigkeit durch die fortschreitende Konsolidierung hingegen erhöht. Ziel unseres wirtschaftlichen Handelns bleibt es, zukünftig wieder Gewinne zu erzielen", erläuterte Finanzvorstand Peter Peters: "Dies wird 2013 vor allem dann gelingen, wenn der Verein erneut europäisch erfolgreich spielt oder die Personalkosten in der kommenden Transferperiode reduziert."

Als wesentlichen Grund für den Jahresfehlbetrag nannten die Gelsenkirchener die Aufwendungen für die Reparatur des Arena-Daches, die sich auf 6,6 Millionen Euro beliefen. 2011 hatte der Konzern noch ein Plus von 4,9 Millionen Euro gemacht und einen Rekordumsatz verbucht. Dies lag neben der Teilnahme an der Champions League vor allem an dem Verkauf von Nationaltorwart Manuel Neuer zu Bayern München.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden