International | 31.10.2013

Russland: Polizei nimmt Randalierer fest

Beim Pokalspiel des russischen Fußball-Erstligisten Spartak Moskau bei Schinnik Jaroslawl aus der zweiten Liga ist es am Mittwochabend zu schweren Ausschreitungen gekommen.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/

Moskau - Beim Pokalspiel des russischen Fußball-Erstligisten Spartak Moskau bei Schinnik Jaroslawl aus der zweiten Liga ist es am Mittwochabend zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der zweiten Halbzeit gingen Fans beider Lager aufeinander los, rissen Stühle aus der Verankerung und warfen diese auf die anrückende Polizei. Zudem wurden bengalische Feuer und Knallkörper gezündet und eine große Hakenkreuzfahne gehisst. Die Einsatzkräfte setzten daraufhin Wasserkanonen ein und nahmen 78 Randalierer fest.

Nach einer halbstündigen Unterbrechung wurde die Partie fortgesetzt. Spartak, der neue Verein des verletzten deutschen Nationalspielers Serdar Tasci, siegte 1:0. Der russische Fußball-Verband kündigte noch am Abend an, Ermittlungen einzuleiten.

Erst in der Vorwoche hatten Anhänger von ZSKA Moskau beim Champions-League-Spiel gegen Manchester City (1:2) den ivorischen Nationalspieler Yaya Touré aufgrund seiner Hautfarbe verunglimpft und beschimpft. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) verurteilte den russischen Meister daraufhin zur Schließung eines Teilbereiches der heimischen Khimki-Arena bei der Begegnung gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München am 27. November.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden