2.Bundesliga | 06.02.2014

Runjaic: Partie gegen Fürth ist kein Schlüsselspiel

Nach Ansicht von Kosta Runjaic vom 1. FC Kaiserslautern hat das Spiel gegen Fürth noch keine vorentscheidende Bedeutung im Kampf um den Aufstieg.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Kaiserslautern - Nach Ansicht von Trainer Kosta Runjaic vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern hat das Spitzenspiel am Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth (13.00 Uhr/Sky) noch keine vorentscheidende Bedeutung im Kampf um den Aufstieg. "Fürth ist ein Big-Point-Match, aber kein Schlüsselspiel. Fürth ist die erste große Herausforderung in den 15 Endspielen, die wir noch haben,", sagte Runjaic vor der Partie des Tabellendritten gegen den Zweiten.

Im Spiel gegen die Fürther, die vier Punkte vor dem viermaligen deutschen Meister aus der Pfalz liegen, werden die Winter-Neuzugänge Srdjan Lakic und Chinedu Ede wahrscheinlich im FCK-Kader stehen. Der zuletzt verletzte Zweitliga-Toptorjäger Simon Zoller (zehn Saisontore) ist noch keine Alternative für die Partie vor den erwarteten 33.000 Zuschauern auf dem Betzenberg.

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden