Supercup

Rummenigge kontert Mourinhos Aussage

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Klagen des Chelsea-Teammanagers José Mourinho über den Schiedsrichter nach dem Supercup gekontert. SID-IMAGES/AFP/CHRISTOF STACHE

München - Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Klagen des Chelsea-Teammanagers José Mourinho über den Schiedsrichter nach dem europäischen Supercup (5:4 für den FC Bayern i.E.) mit klaren Worten gekontert. Mourinho hatte die Gelb-Rote Karte gegen den Brasilianer Ramires nach einem Foul an Fußball-Nationalspieler Mario Götze, der nun Gips tragen muss, als unberechtigt bezeichnet.

"Mario, muss man sagen, ist bei so einem harten Foul eigentlich ein Glückskind", sagte Rummenigge der Bild-Zeitung: "Mourinhos Aussage fand ich unverschämt." Götze fällt mit einem Kapselriss im Knöchel in Folge des Fouls für etwa drei Wochen aus und musste seine Teilnahme an den WM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich (6. September) und auf den Färöern (10. September) absagen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!