EM | 06.12.2012

Rummenigge bringt Spielort München ins Gespräch

Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich nach der Entscheidung, die Fußball-EM 2020 in mehreren Ländern auszutragen, für München als Spielort ausgesprochen.

München - Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich nach der UEFA-Entscheidung, die Fußball-EM 2020 in mehreren Ländern auszutragen, für München als Spielort ausgesprochen. "Ich hoffe und wünsche mir, dass München als einer dieser Austragungsorte nominiert wird", sagte der 57-Jährige auf SID-Anfrage. Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Wolfgang Niersbach, hatte angekündigt, dass sich der DFB "auf jeden Fall mit einer deutschen Stadt bewerben" werde. Bislang wurde vorwiegend über Berlin als Austragungsort spekuliert.

In seiner Funktion als Chef der europäischen Klub-Vereinigung ECA begrüßte Rummenigge eine über den Kontinent verteilte EM. "Ich halte diese Entscheidung in Zeiten eines vereinten Europas für gut. Außerdem zwingt man so in Zeiten der Eurokrise nicht ein, zwei Länder dazu, Geld in infrastrukturelle Maßnahmen zu stecken, sondern greift auf bestehende Strukturen zurück", sagte Rummenigge.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden