Italien | 13.05.2013

AS Rom muss nach Sprechchören 50.000 Euro zahlen

Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom muss wegen rassistischer Sprechhöre gegen Stürmer Mario Balotelli vom AC Mailand 50.000 Euro zahlen.

Rom - Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom muss wegen rassistischer Sprechhöre gegen Stürmer Mario Balotelli vom AC Mailand 50.000 Euro zahlen. Das entschied der Sportrichter des italienischen Fußballverbands FIGC, Giampaolo Tosel, am Montagabend. Der dunkelhäutige Milan-Torjäger Balotelli war beim torlosen Unentschieden gegen den AS Rom am Sonntag durch Gesänge der Gäste-Tifosi beleidigt worden.

Die Rom-Chaoten hatten zuvor mit Schmährufen auch den gebürtigen Berliner Kevin-Prince Boateng beleidigt. Der Schiedsrichter unterbrach daraufhin zwei Minuten lang die Begegnung. "Das Verhalten bestimmter Tifosi ist unannehmbar", hieß es in einer Presseaussendung des Klubs aus Rom. Der Verein sei bemüht, Rassismus in den Stadien zu bekämpfen, hieß es.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden