Champions League | 09.12.2013

Robben stellt Vertragsverlängerung in Aussicht

Der derzeit verletzte Superstar Arjen Robben kann sich eine Verlängerung seines Vertrags bei Bayern München über 2015 hinaus vorstellen.

München - Der derzeit verletzte Superstar Arjen Robben kann sich eine Verlängerung seines Vertrags bei Bayern München über 2015 hinaus vorstellen. "Im Moment passt alles, aber ich habe schon immer gesagt, dass ich mich in München wohlfühle und beim FC Bayern einfach glücklich bin. Ich bin stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein. Bayern ist einer der besten Vereine der Welt. Meine Familie fühlt sich wohl, alles ist gut. Natürlich weiß man nie, was im Fußball passiert, aber ich kann mir gut vorstellen, hier noch viele Jahre zu spielen", sagte der 29 Jahre alte Niederländer dem Fachmagazin kicker.

Im Moment kann Robben wegen einer schweren Knieverletzung jedoch nicht spielen, er verpasst deshalb auch die Klub-WM in Marokko in der kommenden Woche. "Ich war so gut drauf und habe mich wirklich auf jedes Spiel gefreut. Ich wollte spielen und Spaß haben. Dann passiert so was wie in Augsburg, und das ist einfach schade", sagte der niederländische Nationalspieler: "Aber insgesamt muss man sagen, dass das Jahr 2013 für mich ein super Jahr war, das ich eigentlich mit der Klub-WM erfolgreich abschließen wollte."

Der Zeitpunkt von Robbens Rückkehr ist nach wie vor offen. Sechs Wochen Pause waren zunächst veranschlagt gewesen. Fraglich ist deshalb, ob Robben am 5. Januar mit ins Trainingslager nach Katar fliegt. "Das weiß ich noch nicht. Die Verletzung ist ja erst ein paar Tage alt. Schon das Aufstehen fällt schwer. Zur Untätigkeit verurteilt zu sein, das gefällt mir natürlich gar nicht."

Ein dickes Lob zollte der Mittelfeldspieler indes seinem Trainer Pep Guardiola. "Ich bleibe bei der Meinung, dass Guardiola für uns im Moment der richtige Trainer ist und dass er der ist, der uns noch weiterbringen kann. Ich freue mich persönlich, dass ich mit so einem großen Trainer arbeiten darf. Auch in meinem Alter kann ich immer noch Sachen lernen", sagte Robben.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden