Champions League | 02.10.2013

Real siegt dank "Tormaschine" Ronaldo

Dank ihrer Superstars Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic haben Real Madrid und Paris St. Germain am zweiten Spieltag der Champions League ihre zweiten Siege gefeiert.

Köln - Dank ihrer Superstars Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic haben die Mitfavoriten Real Madrid und Paris St. Germain am zweiten Spieltag der Champions League ihre zweiten Siege gefeiert. Ronaldo erzielte beim 4:0 (1:0) des spanischen Renommierklubs gegen den FC Kopenhagen bereits seine Treffer vier und fünf der laufenden Königsklassen-Saison. Paris fertigte Benfica Lissabon auch dank eines Doppelpacks von Ibrahimovic mit 3:0 (3:0) ab.

Der kriselnde Traditionsklub Manchester United verpasste derweil ohne den verletzten Wayne Rooney das ersehnte Erfolgserlebnis. Nach dem 1:4-Debakel gegen Manchester City und der Heimniederlage gegen West Brom in der Liga kam die Mannschaft des neuen Teammanagers David Moyes bei Schachtjor Donezk nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Ein gelungenes Debüt feierte Roberto Mancini auf der Trainerbank von Galatasaray Istanbul mit einem 2:2 (1:0) bei Juventus Turin.

In Madrid brachte Ronaldo die Hausherren früh auf die Siegerstraße (21.), nach der Pause legte er mit einem weiteren Kopfballtor nach. Der Portugiese, dem beim Auftakt gegen Galatasaray (6:1) ein Dreierpack gelungen war, erzielte damit in seinen letzten 15 Champions-League-Spielen 18 Tore - drei mehr als sein ewiger Konkurrent Lionel Messi vom FC Barcelona. Für den am Ende deutlichen Heimsieg sorgte Angel Di Maria (71./90.+1). Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira stand bei Real in der Startelf, 100-Millionen-Mann Gareth Bale musste erneut verletzt passen.

Dem französischen Meister PSG gelang gegen Benfica eine nahezu perfekte erste Halbzeit: Der überragende Ibrahimovic (5./30.) und der Brasilianer Marquinhos (25.) sorgten bereits nach einer halben Stunde für klare Verhältnisse, anschließend schaukelte Paris den Sieg locker nach Hause. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Olympiakos Piräus beim RSC Anderlecht mit 3:0 (1:0), alle drei Tore erzielte Kostas Mitroglou.

Im Spitzenspiel der Gruppe A reichte ManUnited gegen die ebenfalls mit einem Sieg gestarteten Ukrainer aus Donezk die frühe Führung durch Danny Welbeck (18.) nicht. Dem Brasilianer Taison gelang in der 76. Minute der Ausgleich gegen den in der Premier League auf Platz zwölf abgerutschten englischen Rekordmeister. Immerhin: Mit seinem 145. Spiel in der Königsklasse stellte Ryan Giggs einen Rekord auf und löste den Ex-Schalker Raul (144) ab.

Bayern Münchens Gruppengegner ZSKA Moskau holte derweil mit einem 3:2 (2:1) gegen den tschechischen Champion Viktoria Pilsen seinen ersten Sieg. Pilsen, am 23. Oktober und 5. November Kontrahent der Bayern, bleibt punktlos auf dem letzten Platz. Für den Lapsus des Tages sorgte Matus Kozacik: Pilsens Schlussmann trat kurz vor Spielende nach einem Rückpass über den Ball und ermöglichte so das 1:3.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden