England

Quenelle-Gruß: Anelka weist Anklage durch die FA zurück

Der französische Nationalspieler Nicolas Anelka hat die Anklage durch den englischen Fußball-Verband FA zurückgewiesen. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Der wegen des "Quenelle"-Grußes in der Kritik stehende ehemalige französische Nationalspieler Nicolas Anelka hat die Anklage durch den englischen Fußball-Verband FA zurückgewiesen und um ein Gespräch beim Verband gebeten.

Der Verband wird in den kommenden Tagen über eine Strafe wegen "ungebührlichen Verhaltens" für den 34-Jährigen entscheiden. Anelka droht bei einer Verurteilung eine Sperre von mindestens fünf Spielen.

Zuvor hatte sich Anelka an die FA gewandt. In einer am Mittwoch veröffentlichten Facebook-Nachricht wies er die mit dem Gruß verbundenen Antisemitismus-Vorwürfe erneut zurück und bat den Verband, "die Anklage zurückzunehmen".

Anelka hatte den "Quenelle"-Gruß im Spiel zwischen seinem Klub West Bromwich Albion und West Ham United (3:3) Ende Dezember 2013 gezeigt. Anelka hatte erklärt, der Gruß sei lediglich einem Freund, dem französischen Komiker Dieudonné, gewidmet gewesen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!