Champions League

Protestplakat: Greenpeace stört Real-PK

Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid vor dem CL-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. SID-IMAGES/Pixathlon/

Kopenhagen - Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört. Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug "Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte". Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.

Für den Klub dürfte die gegen die Öl-Bohrungen des russischen Sponsors gerichtete Aktion trotzdem Folgen haben. Nach der Protestaktion vor dem Gastspiel in der Königsklasse von Schalke 04 am 1. Oktober beim FC Basel, als die Umweltschützer ein riesiges Anti-Gazprom-Transparent vom Stadiondach des St. Jakob Parks entrollt hatten, wurde der Schweizer Meister von der Europäischen Fußball-Union UEFA zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro verurteilt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!