WM | 23.03.2013

Portugal schrammt knapp an Niederlage vorbei

Für Portugal rückt die direkte Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in immer weitere Ferne. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam in Israel über ein 3:3 nicht hinaus.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Ramat Gan - Für Portugal rückt die direkte Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in immer weitere Ferne. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam in Israel über ein glückliches 3:3 (1:2) nicht hinaus und hat in der Gruppe F vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Russland. Die Sbornaja konnte auch am Samstag aufgrund des Winterwetters nicht in Nordirland antreten; das Spiel, das eigentlich schon Freitag stattfinden sollte, wurde erneut abgesagt. Israel liegt punktgleich vor Portugal auf Platz zwei.

"Wir haben gut angefangen", sagte Portugals Trainer Paulo Bento. "Leider haben wir danach den Faden verloren und die Gegentore hergeschenkt. Schaut man auf den Spielverlauf, haben wir hier nicht einen Punkt gewonnen, sondern zwei verloren."

Sein israelischer Kollege Eli Guttman sah es dagegen ganz anders: "Dass ich nach einem 3:3 gegen Portugal total enttäuscht bin, sagt alles", betonte der Coach, "leider haben wir nach unserem dritten Tor unsere Konzentration verloren. Wir haben wohl gedacht: es ist zu schön, um wahr zu sein. So ist Portugal wieder zurück ins Spiel gekommen."

Nach der Führung durch Verteidiger Bruno Alves (2.) drehten Tomer Hemed und Eden Ben Besat die Partie für die Gastgeber (13./40.). Rami Gershon erhöhte sogar auf 3:1 (70.), ehe Helder Postiga (72.) und Fabio Coentrao in der Nachspielzeit (90.+2) die Portugiesen vor einer noch größeren Blamage bewahrten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden