Euro League | 13.03.2014

Porto mit guter Ausgangsposition - Salzburg 0:0 in Basel

Eintracht Frankfurts Bezwinger FC Porto hat sich im Kampf um den Viertelfinaleinzug in der Europa League eine gute Ausgangsposition erarbeitet.
Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Köln - Eintracht Frankfurts Bezwinger FC Porto hat sich im Kampf um den Viertelfinaleinzug in der Europa League eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Der 27-malige portugiesische Fußball-Meister besiegte im Achtelfinal-Hinspiel den SSC Neapel durch einen Treffer von Jackson Martínez (57.) mit 1:0 (0:0). Porto hatte in der Zwischenrunde die Hessen nur dank der Auswärtstorregelung (2:2 und 3:3) ausgeschaltet.

Das Viertelfinale hat auch der österreichische Vizemeister RB Salzburg fest im Visier. Die Mannschaft des deutschen Trainers Roger Schmidt, der am Donnerstag 47 wurde, erkämpfte sich beim Schweizer Meister FC Basel dank einer taktisch überzeugenden Leistung vor 17.027 Zuschauern ein 0:0.

Für die Runde der besten Acht kann derweil schon der FC Valencia planen. Der sechsmalige spanische Meister kam trotz langer Unterzahl zu einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg beim bulgarischen Champion Ludogorez Rasgrad. Antonio Barragán (5.), Fede Cartabia (33.) und Philippe Senderos (59.) erzielten die Treffer der Gäste, die eine frühe Rote Karte gegen Seydou Keita nach einer Notbremse (24.) verkraften mussten. Beim fälligen Elfmeter scheiterte Roman Besjak an Valencia-Schlussmann Diego Alves (26.). Bei den Gastgebern sah Juninho Quixadá nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (80.).

In den fünf Spielen am Donnerstagabend gastierte unter anderem Nationalspieler Mario Gomez mit dem AC Florenz im italienischen Duell bei Juventus Turin. Die Rückspiele finden am 20. März statt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden