International | 27.01.2013

Port Said: Schüsse bei Beisetzung

Bei der Beisetzung von Todesopfern der Krawalle in Port Said nach 21 Todesurteilen im Prozess um die Fußball-Katastrophe drohte am Sonntag eine neue Eskalation der Gewalt.

Port Said - Bei der Beisetzung von Todesopfern der Krawalle in Port Said nach 21 Todesurteilen im Prozess um die Fußball-Katastrophe in der ägyptischen Hafenstadt drohte am Sonntag eine neue Eskalation der Gewalt. Während der Trauerfeier sollen nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP mehrere Schüsse gefallen sein und für Panik unter den Tausenden Teilnehmern an den Trauerfeiern gesorgt haben.

Den auf Augenzeugenangaben basierenden Berichten zufolge war zunächst nicht klar, ob die Schüsse aus Waffen von Angehörigen der Trauer-Gemeinden oder von Angehörigen der Polizei sowie der am Samstag nach Port Said abkommandierten Militäreinheiten kamen.

Bei den Krawallen in Port Said waren am Samstag 31 Menschen ums Leben gekommen. Auslöser für die Ausschreitungen waren die Todesurteile gegen 21 Anhänger des örtlichen Erstligisten Al-Masry, die im Zusammenhang mit den 74 Todesopfern bei der Stadiontragödie vor Jahresfrist des Mordes schuldig gesprochen wurden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden