International | 20.03.2013

Platzsperre und Geldstrafe für Grosny

Der russische Fußball-Erstligist Terek Grosny muss ein Heimspiel auf neutralem Platz austragen und eine Geldstrafe von umgerechnet 5000 Euro zahlen.

Grosny - Der russische Fußball-Erstligist Terek Grosny muss ein Heimspiel auf neutralem Platz austragen und eine Geldstrafe von umgerechnet 5000 Euro zahlen. Diese Bestrafung sprach die Russische Fußball-Union (RFU) aus, nachdem Präsident Ramsan Kadyrow beim 0:0 gegen Rubin Kasan den Schiedsrichter als "Ziege" beleidigt und ihm Bestechlichkeit vorgeworfen hatte. Kadyrow ist auch politisches Oberhaupt der russischen Teilrepublik Tschetschenien. Der Schiedsricher habe alles getan, um den Spielausgang zu beeinflussen, so Kadyrow.

Grosny, das vom ehemaligen Dresdener Bundesliga-Torhüter Stanislaw Tschertschessow trainiert wird, muss nun das Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg auf neutralem Platz austragen.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden