EM

Platini zu Wüsten-WM 2022: Noch nichts entschieden

Die Verbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) haben sich geschlossen gegen die Austragung der höchst umstrittenen Wüsten-WM 2022 in den Sommermonaten ausgesprochen. SID-IMAGES/AFP/ELVIS BARUKCIC

Dubrovnik - Die Verbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) haben sich geschlossen gegen die Austragung der höchst umstrittenen Wüsten-WM 2022 in den Sommermonaten ausgesprochen - die große Kampfansage an FIFA-Boss Joseph S. Blatter blieb aber aus.

"Grundsätzlich", sagte UEFA-Boss Michel Platini am Freitag nach der Sitzung seines Exekutivkomitees in Dubrovnik, "haben die europäischen Verbände nichts dagegen, im Winter zu spielen. Darüber hinaus wurde nichts beschlossen. Wir sind einverstanden, aber wir haben auch gesagt, dass es schwierig wird. Es gibt kein Dossier der UEFA."

Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Mitglied im UEFA-Exko, warnte im SID-Interview vor einer vorschnellen genauen Terminierung des Turniers bei der Exekutivkomitee-Sitzung der FIFA am 3. und 4. Oktober. "Auch ich gehöre zu denjenigen, die sagen: Du kannst dort im Sommer nicht Fußball spielen. Eine Festlegung bereits im Oktober macht aber keinen Sinn", sagte er: "Wir brauchen vorher eine europäische Position, die mit allen Stakeholdern abgestimmt ist. Es bringt nichts, wenn jeder einzelne Landesverband nach Zürich fährt und seine Idee dort hinterlegt. Bei einer so wichtigen Frage müssen wir uns die nötige Zeit nehmen."

Damit ist zu erwarten, dass Blatter seinen Winter-Plan bei der Exko-Sitzung in Zürich zumindest grundsätzlich durchdrücken wird. An weitergehende Beschlüsse zum Zeitpunkt glaubt auch Platini nicht. "Im Oktober wird noch nichts entschieden", sagte er: "Das ist eine offene Diskussion mit vielen Spekulationen. Das einzige, was ich weiß, ist, dass es diese Sitzung geben wird. Was Herr Blatter da sagen wird, wissen wir nicht. Ich glaube, dass er die europäische Fußballfamilie anruft."

Der Franzose hatte zuvor aus seiner persönlichen Abneigung gegen eine Sommer-WM nie einen Hehl gemacht. Er persönlich glaube, "es wäre besser, im Winter zu spielen. Ob das möglich ist, weiß ich nicht. Herr Blatter wird versuchen, das hinzubekommen - aber vielleicht ist es ein Ding der Unmöglichkeit." Der Schweizer Blatter (77) will anscheinend eine WM im November/Dezember.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!