3. Liga

Osnabrück schafft Sprung in die Relegation

Der VfL Osnabrück bekommt in der Relegation die Chance auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Niedersachsen gewannen am letzten Spiel 4:0 gegen Absteiger Alemannia Aachen. SID-IMAGES/Pixathlon/

Köln - Der Trainer weg, aber der Aufstieg zum Greifen nahe: Der VfL Osnabrück hat vier Tage nach der Entlassung seines Coaches Claus-Dieter Wollitz die Relegationsspiele um einen Platz in der 2. Fußball-Bundesliga erreicht. Osnabrück besiegte den Absteiger Alemannia Aachen am letzten Spieltag der 3. Liga 4:0 (2:0) und schob sich am 1. FC Heidenheim vorbei auf den dritten Platz. Am 24. Mai hat der VfL damit im Hinspiel Heimrecht gegen Erzgebirge Aue oder Dynamo Dresden, am 28. Mai fällt auswärts die Entscheidung.

Preußen Münster (4:1 gegen den Absteiger SV Babelsberg) und Heidenheim, das mit einem 0:0 gegen Kickers Offenbach den dritten Tabellenplatz verspielte, hatten das Nachsehen. Neben Babelsberg, das noch Resthoffnung auf den Klassenerhalt gehabt hatte, und Aachen steigt auch Darmstadt 98 (1:1 gegen die Stuttgarter Kickers) in die Regionalliga ab. Stuttgart und die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund (1:0 beim VfB Stuttgart II) vermieden den Absturz in letzter Minute.

Interimstrainer Alexander Ukrow nahm in Osnabrück auf der Bank Platz, und er sah einen überzeugenden Auftritt. Marcus Piossek (10. und 38.), Claus Costa (18.) und Timo Staffeldt (86.) schossen einen nie gefährdeten Sieg heraus. Wollitz, am Dienstag entlassen, hatte diese Entscheidung der Vereinsführung mit einer Wutrede provoziert.

Aachen, das stand schon vorher fest, wird erstmals in der 113-jährigen Klubhistorie in der 4. Liga spielen - zudem ist die finanzielle Not des DFB-Pokal-Finalisten von 2004 nach wie vor existenzgefährdend.

Die Aufsteiger Arminia Bielefeld und Karlsruher SC verabschiedeten sich am Samstag aus der Drittklassigkeit, zumindest der KSC tat dies mit einem 4:2 beim SV Wehen Wiesbaden standesgemäß. Die Badener sind damit Drittliga-Meister. Die Arminia verlor 0:1 bei Wacker Burghausen.

Münster dagegen musste den Traum vom Aufstieg begraben. Die Treffer von Matthew Taylor (12.), Stefan Kühne (21.), Amaury Bischoff (82.) und Addy-Waku Menga (90.+2, Foulelfmeter) waren für die Liga wertlos, weil Osnabrück seine Hausaufgaben machte. Immerhin sicherte sich Preußen einen Startplatz im DFB-Pokal. Babelsberg, für das Daniel Reiche (5.) die Führung erzielt hatte, muss zurück in die Viertklassigkeit.

Der Chemnitzer FC bezwang zudem die SpVgg Unterhaching zum Saisonabschluss 5:0, er liegt damit im vorderen Tabellenmittelfeld. Der Hallesche FC besiegte den Tabellennachbarn 1. FC Saarbrücken mit 2:1, Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt trennten sich 0:0.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!