Spanien | 05.08.2013

Neymars Vater bestätigt Blutarmut

Der Vater des brasilianischen Fußball-Superstars Neymar hat im heimischen Fernsehen bestätigt, dass sein Sohn an Anämie (Blutarmut) leidet.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSE JORDAN

Barcelona - Der Vater des brasilianischen Fußball-Superstars Neymar hat im heimischen Fernsehen bestätigt, dass sein Sohn an Anämie (Blutarmut) leidet. "Der Eisenwert ist signifikant gesunken. Die Müdigkeit, die er während des Trainings verspürt hat, war schon nicht mehr normal", sagte Neymar Senior, gleichzeitig Berater seines Filius, in der TV-Sendung "Fantástico" des Senders Globo.

Er glaubt, dass die Anämie durch eine nach dem Confed Cup erfolgte Mandeloperation ausgelöst wurde, der Spieler soll seitdem sieben Kilogramm Gewicht verloren haben. "Das ist schon besorgniserregend. Denn er hat ja kein Fett, sodass die Muskelmasse angegriffen wurde. Aber in ein, zwei Wochen wird wieder alles in Ordnung sein", sagte Neymars Vater weiter. Als Anämie wird eine Verminderung der Konzentration des eisenhaltigen und sauerstofftransportierenden Proteins Hämoglobin bezeichnet, sie kann bei Leistungssportlern starke Müdigkeit und Erschöpfung auslösen.

Der Stürmer war erst im Sommer für ein 57 Millionen Euro umfassendes Transferpaket zu Barca gewechselt und gab vergangene Woche beim 2:2 gegen Lech Danzig sein Debüt für den spanischen Meister.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden