England | 11.04.2013

Newcastle: Polizei verbietet faschistische Gesten

Die britische Polizei hat die Fans von Newcastle United dazu aufgefordert, im Derby gegen den FC Sunderland faschistische Gesten gegen Gäste-Trainer Paolo Di Canio zu unterlassen.

Newcastle - Die britische Polizei hat die Fans des englischen Fußball-Erstligisten Newcastle United am Donnerstag eindringlich dazu aufgefordert, im Derby gegen den FC Sunderland faschistische Gesten gegen den umstrittenen Gäste-Trainer Paolo Di Canio zu unterlassen.

"Provokante Gesten, gerade mit rassistischem Hintergrund, sind inakzeptabel und werden geahndet", teilte die Polizei im Nordosten Englands vor dem brisanten Duell am Sonntag mit. Gegebenenfalls könne es per Video-Auswertung nachträglich zu Strafen oder Stadionverboten kommen.

Di Canio hatte der italienischen Nachrichtenagentur ANSA 2005 gesagt, er sei "Faschist, aber kein Rassist". Als Spieler von Lazio Rom war er mehrfach negativ aufgefallen, unter anderem, als er einen Sieg gegen den Lokalrivalen AS Rom mit dem römischen Gruß feierte, einer Geste, die dem Hitlergruß ähnelt. Bei seiner Vorstellung in der vergangenen Woche hatte sich Di Canio erstmals vom Faschismus distanziert.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden