Italien

Moratti lehnt 675-Millionen-Angebot für Inter ab

Mit weit über einer halben Milliarde Euro will ein asiatischer Investor angeblich den italienischen Fußball-Nobelklub Inter Mailand übernehmen. SID-IMAGES/AFP/PHILIPPE HUGUEN

Mailand - Mit weit über einer halben Milliarde Euro will ein asiatischer Investor angeblich den italienischen Fußball-Nobelklub Inter Mailand übernehmen. Der indonesische Medienmagnat Erick Thohir soll italienischen Medien zufolge Inter-Eigentümer Massimo Moratti eine Kaufofferte über 280 Millionen Euro zuzüglich der Übernahme von Inters kompletten Schulden in Höhe von rund 395 Millionen Euro angeboten haben.

Das Interesse von Öl-Multi Moratti, der seit 1995 beim früheren Champions-League-Sieger das Kommando hat, an dem 675-Millionen-Euro-Deal scheint allerdings begrenzt. "Ich habe keine Absicht, Inter zu verkaufen. Wir überprüfen jedoch, ob die Bedingungen für den Verkauf eines Minderheitsanteils vorhanden sind", sagte Moratti zu den Gesprächen mit Thohir.

Die Kontakte zu Thohir, der aus einer der reichsten Familien Indonesiens stammt und Boss einer milliardenschweren Investoren-Gruppe ist, kamen durch Morattis seit Monaten laufende Bemühungen um eine maximal 30-prozentige Beteiligung asiatischer Finanziers zustande. Thohir pocht allerdings dem Vernehmen nach auf mindestens 80 Prozent der Inter-Anteile.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!