Italien

Milan schreibt wieder schwarze Zahlen

Der ehemalige italienische Fußball-Meister AC Mailand schreibt nach jahrelangen Bemühungen um Sanierung seiner Bilanzen wieder schwarze Zahlen. SID-IMAGES/AFP/MARCELLO PATERNOSTRO

Mailand - Der ehemalige italienische Fußball-Meister AC Mailand schreibt nach jahrelangen Bemühungen um Sanierung seiner Bilanzen wieder schwarze Zahlen. Dies teilte Milans Geschäftsführer Adriano Galliani mit. "Bei der letzten Aufsichtsratsitzung haben wir festgestellt, dass wir die Gewinnschwelle erreicht haben. Milan will auf eigenen Beinen stehen, das gelingt uns", sagte Galliani. Die Ausgaben des Klubs von Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi würden im Laufe dieses Jahres weiter sinken, sagte der Geschäftsführer.

Trotz Milans positiver Entwicklung nach noch gut 100 Millionen Euro Verlust in der vergangene Saison stöhnen die italienischen Spitzenklubs immer noch unter einem gewaltigen Schuldenberg von 1,63 Milliarden Euro. Das geht aus einer von der Gazzetta dello Sport veröffentlichten Studie der Bilanzen aller 20 Serie-A-Vereine für die zurückliegende Spielzeit 2011/12 hervor. Die Verbindlichkeiten der Klubs wuchsen im Vergleich zur Vorsaison nochmals um rund 130 Millionen Euro. Ihren Gesamtumsatz steigerten die italienischen Erstligisten geringfügig um zwölf Millionen Euro auf 1,64 Milliarden Euro.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!