Spanien | 26.09.2013

Messis: Befragung in Steuer-Affäre am Freitag

Lionel Messi muss sich in Gavá zum Vorwurf der Steuer-Hinterziehung erklären. Zwar gibt er sich betont entspannt, doch an seinem Image hat die Affäre schon jetzt gekratzt.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/LLUIS GENE

Barcelona - Am Freitagmorgen muss sich Weltfußballer Lionel Messi in seinem Wohnort Gavá zum Vorwurf der Steuer-Hinterziehung erklären. Der argentinische Offensivstar vom FC Barcelona gibt sich betont entspannt, doch an seinem lange Zeit einwandfreien Image hat die Affäre schon jetzt gekratzt. Dem 26-Jährigen wird vorgeworfen, gemeinsam mit seinem Vater Jorge Horacio in den Jahren 2007 bis 2009 4,17 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben.

Bei Bekanntwerden im Juni hatte der Fall in Spanien einige Verwunderung ausgelöst, galt der argentinische Nationalspieler doch jahrelang als bescheidener Fußballprofi - als Gegenentwurf etwa zu seinem portugiesischen Rivalen Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Messi selbst hatte sich dabei stets wenig beeindruckt gezeigt. "Ich mache mir keine Sorgen, ich schaue mir das an", sagte er im Juli: "Wir haben unsere Anwälte und Berater, die sich darum kümmern. Wir vertrauen ihnen, sie werden das lösen."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden