England

Mertesacker trifft zum Sieg, ManUnited vor Titel

Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker hat den FC Arsenal zum Derbysieg beim FC Fulham geschossen. Der Innenverteidiger erzielte beim 1:0 (1:0) das Führungstor. SID-IMAGES/AFP/IAN KINGTON

Köln - Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker hat den FC Arsenal zum Derbysieg beim FC Fulham geschossen. Der Innenverteidiger erzielte beim 1:0 (1:0) das Führungstor. Lukas Podolski saß zunächst erneut nur auf der Bank und kam gegen die frühzeitig in Unterzahl spielenden Gastgeber erst in der 71. Minute ins Spiel. Unterdessen hat Manchester United dank des Patzers des Lokalrivalen und Titelverteidigers ManCity bei Tottenham (1:3) die Chance, mit einem Sieg am Montag gegen Aston Villa vorzeitig die Meisterschaft zu feiern.

Arsenal-Teammanager Arsène Wenger hatte Mertesacker vor der Partie in Schutz gegen die aufkommende Kritik genommen. "Vielleicht ist er weniger elegant und der visuelle Eindruck weniger ansprechend, aber er ist effizient und intelligent", sagte Wenger und sollte recht behalten. Mertesacker staubte in der 43. Minute mit seinem vierten Saisontor zum 1:0 ab und verteidigte in der Folge umsichtig den knappen Vorsprung.

Teammanager Martin Jol warf in der Schlussphase alles nach vorne und ließ die früheren Bundesligastars Mladen Petric und Dimitar Berbatow nebeneinander stürmen. Alle Offensivbemühungen halfen jedoch nichts, obwohl Arsenals Olivier Giroud in der Nachspielzeit noch die Rote Karte sah.

Fulham, das ohne den angeschlagenen Sascha Riether (Wadenprobleme) angetreten war, hatte sich allerdings bereits in der zwölften Minute selbst geschwächt. Steven Sidwell flog wegen eines harten Einsteigens im Mittelkreis gegen Mikel Arteta mit Rot vom Platz. Arsenal liegt auch des Punktverlusts des FC Chelsea nun mit 63 Punkten auf Rang drei, der zur direkten Teilnahme an der Champions League berechtigt.

Im Spitzenspiel hat Manchester City durch die Niederlage bei Tottenham Hotspur dem Lokalrivalen und Tabellenführer United die Meisterschaft auf dem Silbertablett serviert. Die Citizens führten zwar früh durch einen Treffer des Franzosen Samir Nasri (5.) 1:0, Clint Dempsey, Jermain Defoe und der genesene Gareth Bale drehten das Spiel dann aber zwischen der 75. und 82. Minute. "Es ist vorbei und ein verdienter Titel. Trotzdem ist United nicht besser als wir", sagte City-Trainer Roberto Mancini.

Sein Team hat weiter 13 Punkte Rückstand auf die "Red Devils", die am Montag gegen Aston Villa spielen und mit einem Sieg ihren 20. Meistertitel feiern können. Tottenham liegt auf Platz vier, nur noch einen Punkt hinter dem FC Chelsea. Der Ex-Schalker Lewis Holtby wurde nach einer Stunde eingewechselt und war aktiv an der Aufholjagd beteiligt.

Am Sonntagabend verpasste es der FC Chelsea wegen eines Last-Minute-Gegentreffers, sich Rang drei zurückzuerobern. Liverpools Luis Suérez sorgte mit seinem 23. Saisontreffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit für das 2:2 (0:1) und damit für zwei verlorene Punkte der Londoner. Zuvor trafen Oscar (26.) und Eden Hazard (57., Elfmeter) für Chelsea, Daniel Sturridge glich nach 52 Minuten zum ersten Mal für die "Reds" aus.

Ex-Nationalspieler Robert Huth gewann derweil mit Stoke City beim Tabellenvorletzten Queens Park Rangers 2:0 (1:0). Einen Rückschlag im Kampf um die Europa League musste der FC Everton nach der 0:1 (0:1)-Niederlage bei AFC Sunderland einstecken.

Außerdem trennten sich Swansea City und FC Southampton torlos sowie West Bromwich Albion und Newcastle United 1:1 (0:1). Norwich City bezwang das Schlusslicht FC Reading 2:1 (0:0), und West Ham United gewann gegen Wigan Athletic 2:0 (1:0).

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!