Italien | 29.04.2013

Meggiorini bestreitet rassistische Beleidigung

Riccardo Meggiorini vom FC Turin hat Behauptungen zurückgewiesen, er habe Paul Pogba vom Lokalrivalen Juventus im Derby am vergangenen Sonntag (0:2) rassistisch beleidigt.

Mailand - Der italienische Fußballprofi Riccardo Meggiorini vom FC Turin hat Behauptungen zurückgewiesen, er habe Paul Pogba vom Lokalrivalen Juventus im Derby am vergangenen Sonntag (0:2) rassistisch beleidigt. "Ja, es gab Beleidigungen", sagte Meggiorini: "Aber sie waren nicht rassistisch. Ich werde auch oft beleidigt. Das passiert im Fußball nun mal." Frankreichs Junioren-Nationalspieler Pogba hatte sich während des Derbys über "eine Serie rassistischer Beschimpfungen" beim Schiedsrichter beklagt.

Der Trainer des FC Turin, Giampiero Ventura, sagte, die angeblich gefallene Beleidigung "dreckiger Schwarzer" sei "keine besonders schwere Beleidigung, falls Meggiorini es in der Tat gesagt haben sollte." Der italienische Fußball hat immer wieder mit Rassismus zu kämpfen. Im vergangenen Januar verließ Milan-Profi Kevin-Prince Boateng das Spielfeld, nachdem er während eines Testspiels von gegnerischen Ultras wiederholt wegen seiner Hautfarbe beleidigt worden war.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden