Bundesliga | 17.04.2012

Medien: Auch Thielen will FC-Präsident werden

Am Dienstag bestätigte der frühere Kölner Manager und Spieler Karl-Heinz Thielen, ebenfalls für das Amt des Präsidenten beim 1. FC Köln kandidieren zu wollen.
Text: SID Bild: 1. FC Köln//

Köln - Während der 1. FC Köln verbissen um den Verbleib in der Fußball-Bundesliga kämpft, tobt hinter den Kulissen ein Machtkampf um die Vereinsführung. Am Dienstag bestätigte der frühere Kölner Manager und Spieler Karl-Heinz Thielen, ebenfalls für das Amt des Präsidenten kandidieren zu wollen.

"Ja das stimmt. Wir möchten durch unsere Kandidatur helfen, die sportliche und finanzielle Talfahrt des 1. FC Köln zu stoppen und den Verein in eine erfolgreichere Zukunft zu führen", sagte Thielen, zu dessen Team Verwaltungsrat Franz Josef Wernze und Bernd Steegmann gehören, dem Express.

Auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 23. April wird der Nachfolger des im November zurückgetretenen Wolfgang Overath gewählt. Thielen hatte bereits mehrfach sein Interesse an dem Amt bekundet, eine Kandidatur mit dem Hinweis auf Vermeidung einer Schlammschlacht aber offengelassen.

Ende März hatte sich der Verwaltungsrat des Klubs auf Werner Spinner, Markus Ritterbach und Toni Schumacher als Kandidaten für den neuen Vorstand geeinigt. Der in Köln geborene Spinner, bis 2003 Vorstand der Bayer AG, soll demnach Präsident werden. Der frühere Nationaltorhüter Schumacher und Ritterbach, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval, kandidieren als Vize-Präsidenten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden