Bundesliga | 06.03.2013

Matthäus: Fürth wollte mich als Trainer

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth wollte Lothar Matthäus offenbar als Nachfolger für den entlassenen Trainer Mike Büskens verpflichten.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/VALERY HACHE

Fürth - Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth wollte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus offenbar als Nachfolger für den entlassenen Trainer Mike Büskens verpflichten. "Präsident Helmut Hack hat mich über einen Mittelsmann angerufen. Dann habe ich selber mit ihm gesprochen. Wir sind aber nicht übereingekommen. Es war ein harmonisches Gespräch, aber ohne Vertragsabschluss", sagte Matthäus bei Sky.

Der 51-Jährige ist seit 2011 und seinem Engagement als bulgarischer Nationaltrainer auf Jobsuche. Derzeit wird das Schlusslicht Fürth von Interimstrainer Ludwig Preis betreut. Das Spiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) wird für Preis allerdings definitiv der letzte Einsatz sein, da er nicht im Besitz der nötigen Fußballlehrerlizenz ist.

"Wir haben bislang noch mit keinem möglichen Trainer Verhandlungen geführt. Jeder Trainer, der sich auf uns einlässt, muss wissen, dass wir begrenzte Verhältnisse haben", hatte Hack zuletzt erklärt. Matthäus widersprach dieser Aussage: "Eigentlich sollten die Gespräche geheim bleiben. Fürth hat zwar gesagt, ich stehe nicht auf der Liste. Aber man muss bei der Wahrheit bleiben und sich in Fürth untereinander einig sein."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden