International | 16.05.2013

Maradona sorgt bei Argentinien-Reise für Aufruhr

Das frühere argentinische Fußballgenie Diego Maradona hat bei seiner ersten Reise in seine Heimat nach eineinhalb Jahren für einen Eklat gesorgt.

Buenos Aires - Das frühere argentinische Fußballgenie Diego Maradona hat bei seiner ersten Reise in seine Heimat nach eineinhalb Jahren für einen Eklat gesorgt. Nachdem Journalisten sein Auto in der Nähe von Buenos Aires gestoppt hatten, sprang der 52-Jährige wutentbrannt aus seinem Wagen, trat nach einem Fotografen und bewarf ein TV-Team mit Steinen. Maradona, der in Argentinien keinen Schritt ohne Begleitung der Klatschpresse machen kann, hatte zuvor um eine unbehelligte Reise gebeten.

Zuvor soll der Weltmeister von 1986 einen Passagier angegriffen haben, der dem fülligen Ex-Star des FC Barcelona und des SSC Neapel auf dem Flug nach Buenos Aires ein Diätprodukt angeboten hatte. Am Flughafen hatten dann Fans von Boca Junior Maradona einen feierlichen Empfang bereitet.

In Begleitung seiner Freundin war Maradona nach Argentinien gereist, um seine Ex-Freundin Veronica Ojeda und den gemeinsamen Sohn Diego Fernando zu besuchen. Zuletzt hatte der ehemalige Dribbelkünstler, der derzeit als Ehren-Sportbotschafter in Dubai tätig ist, im November 2011 anlässlich der Beerdigung seiner Mutter Heimatboden betreten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden