England | 01.09.2013

ManUnited verliert in Liverpool - Rooney verletzt

Englands Rekordmeister Manchester United steckt in der Krise. Die Red Devils unterlagen im Klassiker beim früheren Rekordchampion FC Liverpool mit 0:1 (0:0).
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Liverpool - Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United steckt schon nach dem dritten Spieltag der Premier League in der Krise, der FC Arsenal kommt auch ohne den verletzten Lukas Podolski immer besser in Fahrt und tankte mit einem Derbysieg über Tottenham Hotspur Selbstvertrauen.

ManUnited unterlag im Klassiker beim früheren Rekordchampion FC Liverpool mit 0:1 (0:0) und blieb nach dem 0:0 gegen Chelsea sechs Tage zuvor erneut sieglos. Mit vier Punkten aus drei Spielen sortiert sich das ohne den verletzten Stürmerstar Wayne Rooney angetretene Team des neuen Teammanagers David Moyes vorerst im Tabellenmittelfeld ein. Liverpool übernahm mit dem dritten Sieg den ersten Platz.

Tottenham Hotspur verpasste durch das 0:1 (0:1) bei Arsenal den Sprung an die Spitze und fiel als Sechster sogar noch hinter die Gunners zurück. Per Mertesacker spielte bei Arsenal über die kompletten 90 Minuten, die deutschen Youngster Gedion Zelalem (16) und Serge Gnabry (18) standen erneut im Kader, blieben jedoch ebenso auf der Bank wie bei den Spurs Lewis Holtby. Den Siegtreffer erzielte der Franzose Olivier Giroud (23.).

An der Anfield Road in Liverpool gelang Daniel Sturridge der Treffer des Tages bereits in der vierten Spielminute. Rooney hatte die Reise nach Liverpool wegen einer im Training erlittenen Platzwunde am Kopf nicht angetreten, der 27-Jährige fällt wohl auch für Englands WM-Qualifikationsspiele gegen Moldau und die Ukraine aus. Für Rooney rückte der walisische Routinier Ryan Giggs (39) in die Anfangsformation von ManUnited.

Der deutsche Torwart Gerhard Tremmel saß beim 2:0 (1:0)-Sieg von Swansea City bei West Bromwich Albion erneut nur auf der Bank.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden