Internaitonal

Manipulations-Prozess: Emenike freigesprochen

Der nigerianische Fußball-Nationalspieler Emmanuel Emenike ist von einem türkischen Gericht vom Vorwurf der Spielmanipulation freigesprochen worden. SID-IMAGES/AFP/FRANCISCO LEONG

Istanbul - Der nigerianische Fußball-Nationalspieler Emmanuel Emenike ist von einem türkischen Gericht vom Vorwurf der Spielmanipulation freigesprochen worden. Der Stürmerstar von Spartak Moskau war angeklagt worden, in seiner Zeit bei Karabükspor in der Saison 2010/11 eine Verletzung vorgetäuscht zu haben, um nicht gegen Titelaspirant Fenerbahce Istanbul zu spielen.

Wenige Tage später war Emenike zu Fener gewechselt. Das Gericht in Istanbul sah nicht genug glaubwürdige Beweise, um Emenike zu verurteilen. Dem 25-Jährigen, der mit Nigeria im Januar den Afrika-Cup gewann, hatten bis zu drei Jahre Gefängnis gedroht.

Im Zuge des Manipulations-Skandals war Fenerbahce-Präsident Aziz Yilderim im Juli 2012 zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. 93 Profis und Funktionäre waren in dem Mammutprozess angeklagt worden. Nach Razzien der türkischen Polizei im Jahr 2011 hatten 23 Spieler und Offizielle, darunter Yildirim, in Untersuchungshaft gesessen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!