Nationalmannschaft | 04.10.2013

Löw verzichtet auf Stefan Kießling

Joachim Löw verzichtet trotz der Verletzungsmisere im Angriff der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erneut auf eine Nominierung von Stefan Kießling von Bayer Leverkusen.

Frankfurt - Bundestrainer Joachim Löw verzichtet trotz der Verletzungsmisere im Angriff der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erneut auf eine Nominierung von Bundesliga-Torschützenkönig Stefan Kießling von Bayer Leverkusen. Der 29-Jährige fehlt im Aufgebot der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die in der WM-Qualifikation gegen Irland in Köln (11. Oktober) und in Stockholm gegen Schweden (15. Oktober) ohne die verletzten etatmäßigen Stürmer Miroslav Klose (Lazio Rom) und Mario Gomez (AC Florenz) auskommen muss.

Löw nominierte dafür wieder den Münchner Mario Götze und den Hamburger Marcell Jansen in sein 22-köpfiges Aufgebot. Keine Berücksichtigung fanden Torwart Roman Weidenfeller und Kevin Großkreutz (beide Borussia Dortmund) und U21-Kapitän Kevin Volland (1899 Hoffenheim), über deren Nominierung zuletzt spekuliert worden war.

Nicht im Kader stehen auch die verletzten Lukas Podolski (FC Arsenal), Marcel Schmelzer und Ilkay Gündogan (beide Borussia Dortmund).

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden