Nationalmannschaft | 21.06.2013

Löw hat "keine Angst um unsere Sicherheit"

Bundestrainer Joachim Löw sorgt sich trotz der Massenproteste beim Confed Cup in Brasilien nicht um die Sicherheit der deutschen Nationalmannschaft bei der WM im kommenden Jahr.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Hamburg - Bundestrainer Joachim Löw sorgt sich trotz der Massenproteste beim Confed Cup in Brasilien nicht um die Sicherheit der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM im kommenden Jahr. "Auf der einen Seite kann ich die Leute verstehen, wenn sie mehr Bildung und Gesundheit wollen. Aber ich glaube, dass die Sicherheit gewährleistet sein wird. Ich habe keine Angst um unsere Sicherheit", sagte Löw dem ZDF während seines Besuchs im WM-Gastgeberland.

Der 53-Jährige zeigte sich von den Menschen in Brasilien beeindruckt. "Ich glaube, dass es nächstes Jahr eine unvergessliche WM geben wird. Die Leute sind wahnsinnig freundlich und unheimlich Fußball-begeistert", sagte Löw. Die Weltmeisterschaft findet vom 12. Juni bis zum 13. Juli 2014 zum zweiten Mal nach 1950 in Brasilien statt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden