Bundesliga | 07.12.2012

Leverkusen will Renato Augusto im Winter verkaufen

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen will seine "launische Diva" Renato Augusto im Winter verkaufen, findet aber offenbar noch keinen Abnehmer.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Leverkusen - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen will seine "launische Diva" Renato Augusto im Winter verkaufen, findet aber offenbar noch keinen Abnehmer. "Der Gedanke steht im Raum, das ist so, aber es hat sich noch nichts konkretisiert", sagte Leverkusens Trainer Sascha Lewandowski nach dem 1:0-Erfolg zum Vorrunden-Abschluss der Europa League gegen Rosenborg Trondheim.

Sollte Augustos Heimatklub CR Flamengo im Winter die kolportierten 3,5 Millionen Euro bieten, würde Bayer den hoch veranlagten Offensivspieler wohl ziehen lassen. Bei transfermarkt.de ist Renato Augusto, der bisher genau 100 Bundesliga-Spiele bestritt, mit einem Marktwert von zehn Millionen notiert, Bayer zahlte 2008 zumindest mehr als fünf an Flamengo.

Doch von viereinhalb Jahren in Leverkusen überzeugte Renato Augusto nur im ersten, gegen Trondheim lieferte er erneut einen aufreizend lustlosen 45-Minuten-Auftritt. "Ihm ist vieles nicht gelungen, wir haben uns mehr von ihm versprochen", sagte Lewandoski über den dreimaligen Nationalspieler aus dem Land des Rekordweltmeisters.

Verleihen will Bayer dagegen Augustos Landsmann Carlinhos. Der 18 Jahre alte Außenverteidiger lieferte gegen Trondheim nicht nur laut Lewandowski "eine gute Visitenkarte" ab. "Wir schauen uns derzeit nach guten Möglichkeiten um", sagte der Coach: "Er bringt sehr viel mit, aber er hat in Daniel Carvajal einen Spieler vor sich, der einen Schritt weiter ist. Er braucht aber Spielpraxis, und bei uns würde er wohl aktuell wenig spielen."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden