2.Bundesliga | 17.02.2013

Lautern stolpert beim MSV - zwei Platzverweise

Der 1. FC Kaiserslautern musste sich nach einer äußerst hitzigen Begegnung mit zwei Platzverweisen beim Abstiegskandidaten MSV Duisburg mit einem 0:0 begnügen.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Duisburg - Der 1. FC Kaiserslautern ist im Rennen um den Relegationsplatz gestolpert. Die Roten Teufel mussten sich nach einer äußerst hitzigen Begegnung mit zwei Platzverweisen beim Abstiegskandidaten MSV Duisburg mit einem 0:0 begnügen. Dennoch liegt der FCK, der zuvor zwei Spiele in Folge gewonnen hatte, nach dem 22. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga sechs Punkte vor dem vierten Tabellenplatz. Der MSV erkämpfte einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt.

In der ersten Halbzeit ging es hoch her. Duisburg hätte einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen müssen (19.), Lauterns Albert Bunjaku traf die Latte (29.), MSV-Mittelfeldspieler Goran Sukalo flog wegen eines Kopfstoßes an der Seitenlinie vom Platz (40.). Auch Alexander Baumjohann hätte in dieser Szene Rot sehen können.

Nach der Halbzeitpause fiel der phasenweise überforderte Schiedsrichter Thorsten Schriever auf eine Schwalbe des Duisburgers Sören Brandy rein (65.) - zulasten des Ex-Duisburgers Idrissou.

Es war ein giftiges Spiel, MSV und FCK bekämpften sich am Rande oder jenseits der Legalität. Theatralische Einlagen und Diskussionen waren vor 13.725 Zuschauern häufiger als Torchancen.

Beste Duisburger waren Timo Perthel und Brandy. Für Lautern überzeugten Markus Karl und Benjamin Köhler.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden