Bundesliga

Kramer will sich mit Fürth ehrenvoll verabschieden

Die SpVgg Greuther Fürth will sich mit Anstand aus der Bundesliga verabschieden. "Wir gehen immer nur die nächste Aufgabe an", sagte Trainer Frank Kramer. SID-IMAGES/AFP/DANIEL ROLAND

Fürth - Die Lage ist hoffnungslos, doch die SpVgg Greuther Fürth will sich mit Anstand aus der Fußball-Bundesliga verabschieden. "Wir gehen immer nur die nächste Aufgabe an und schauen nicht auf das große Ganze. Von der Motivation her darf die Bundesliga aber nie ein Problem sein. Wer da nicht sein Bestes gibt, hätte ein Problem mit mir", sagte Trainer Frank Kramer vor dem Spiel des Tabellenletzten am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Borussia Mönchengladbach. Fürth hat sieben Spiele vor Saisonende neun Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Mit Gladbach habe seine Mannschaft "einen dicken Brocken vor der Brust", sagte Kramer, "wir müssen die Aufgabe mutig angehen, sonst ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen". Bei diesem Unterfangen kann er wieder auf Edgar Prib zurückgreifen, der seine Muskelverletzung auskuriert hat. Fehlen wird dagegen Heinrich Schmidtgal (muskuläre Probleme).

Wer im Saisonendspurt das Fürther Tor hütet, darüber will Kramer "weiterhin von Spiel zu Spiel entscheiden". Mit Max Grün, der wohl im Borussia-Park von Beginn an spielen darf, und Wolfgang Hesl habe die SpVgg "zwei wirklich gute Torhüter. Und wenn einer am Ende der Saison kommt (und um einen Wechsel bittet, d.Red.), muss man dann eben nach einer Lösung suchen." Beide Torhüter sind bis 2014 an den Verein gebunden.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!