Champions League | 22.10.2013

Klopp: "Sehe keine Vorentscheidung"

Trainer Jürgen Klopp vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund erwartet im Champions-League-Duell mit dem FC Arsenal am Dienstagabend noch keine Vorentscheidung in der Gruppe F.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Trainer Jürgen Klopp vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund erwartet im Champions-League-Duell mit dem FC Arsenal am Dienstagabend (20.45 Uhr/Sky) noch keine Vorentscheidung in der Gruppe F. "Danach sind immer noch drei Spiele, in denen man neun Punkte holen kann. Selbst wir könnten bei einer Niederlage noch auf zwölf Punkte kommen", sagte Klopp auf der Pressekonferenz am Montagabend.

"Wir wollen morgen eines unserer besten Spiele überhaupt abliefern, damit wir hier eine Chance haben", sagte Klopp vor dem Duell im Emirates-Sation. Der Coach, der bei den Gunners erneut auf der Tribüne Platz nehmen muss, zollte dem Gegner und vor allem Star-Trainer Arsene Wenger großen Respekt. "Ein Jahr nach dem Weggang von Robin van Persie ist Arsenal noch viel flexibler geworden. Mit Mesut Özil haben sie einen der intelligentesten Fußballspieler hinzubekommen. Arsenal und uns sehe ich auf Augenhöhe."

Mittelfeldspieler Nuri Sahin sah es nicht ganz so wie sein Trainer: "Der dritte und vierte Spieltag sind immer mit die wichtigsten in den Gruppenspielen. Da können Vorentscheidungen fallen." Zumindest lichtete sich das Dortmunder Lazarett für das Match gegen Özil, Per Mertesacker und Co. rechtzeitig. In London wird vermutlich auch Marcel Schmelzer nach vierwöchiger Verletzungspause wieder in der Startelf stehen, ebenso Mats Hummels, der gegen Hannover 96 rotgesperrt war.

Klopp wird den zweiten Teil seiner Zwei-Spiele-Sperre wegen seines Ausrasters während des Auftaktspiels in Neapel (1:2) vermutlich irgendwo in einer Loge des komfortablen Emirates-Stadions erleben, sein Assistent Zeljko Buvac sitzt erneut auf der Bank.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden