Nationalmannschaft | 09.09.2013

Klopp für Bundestrainerjob nicht verfügbar

Jürgen Klopp wird unabhängig von den Vertragsverhandlungen mit Joachim Löw und dessen Abschneiden bei der WM 2014 in Brasilien nicht neuer Bundestrainer.

Dortmund - Jürgen Klopp wird unabhängig von den Vertragsverhandlungen mit Joachim Löw und dessen Abschneiden bei der WM 2014 in Brasilien nicht neuer Bundestrainer. "Dass Jürgen 2014 nicht als Bundestrainer zur Verfügung stehen würde, ist klar. Egal, was in Brasilien passiert. Das ist besprochen", sagte Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Klopps Verein Borussia Dortmund, dem kicker.

"Ich glaube, mit Mitte 40 ist Bundestrainer für ihn überhaupt kein Thema", führte Watzke weiter aus: "Er hat viel zu viel Energie, um ad hoc glücklich zu sein, wenn er mal vier Wochen gar nichts macht und sich ab und zu ein Spiel anguckt. Ich glaube, dass er diese tägliche Herausforderungen mit Champions League und Bundesliga braucht."

Ob Diskussionen aufkommen sollten, falls die DFB-Elf in Brasilien früh scheitern sollte - Löw steht vor einer Vertragsverlängerung bis 2016 mit beidseitiger Ausstiegsklausel - ist Watzke "völlig egal. Die ganze Öffentlichkeit könnte schreien, das würde uns nicht tangieren. Wir sind für Borussia Dortmund zuständig und nicht für das Wohl und Wehe aller anderen. Jürgen steht bis 2016 nicht zur Verfügung".

Bis dahin läuft Klopps Vertrag beim BVB. Und Watzke ist sicher, "dass Jürgen keine Verträge schließt, um sie zu brechen, das hat er noch nie gemacht. Er hat einen Vertrag bis 2016, daran hält er sich auch. Genauso ist es umgekehrt. Ich würde niemals Jürgen Klopp entlassen. Niemals. Nie."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden